Embri für alli – Impressionen

September 9th, 2016

Bei wunderbarem Spätsommerwetter fand am 3. September das erste Dorffest «Embri für alli» auf der Schulhausanlage Ebnet statt. Viele Familien und Jugendliche nutzten die Gelegenheit, mit Spass den Embri-Parcours zu absolvieren. Sackhüpfen, Hindernisläufe, Basteln, Tore und Pfeilbogen schiessen oder Büchsenwerfen. An verschiedenen Posten rund um das Schulhaus Ebnet und bis zur Haumühle konnten sich Kinder und Familien bestens unterhalten.

 

Wunderbare kulinarische Köstlichkeiten aus verschiedensten Kulturen machten auch verwöhnten Gaumen Freude. Mit Flamenco-Tänzen, dem Konzert der Jugendmusik und dem Frauenjodelchörli in tollen Trachten startete das abendliche Unterhaltungsprogramm. Die Band «Not Exist» begeisterte die Besucher mit Rock und Pop, so dass das rechtzeitige Aufhören schwerfiel. Die Kulturkommission Embrach freut sich über die gute Aufnahme des neuen Kultur-und Integrationsfestes in der Embracher Bevölkerung und dankt den Vereinen und vielen freiwilligen Helfern, die zum guten Gelingen beigetragen haben
FullSizeRender-2FullSizeRender-3FullSizeRender-4FullSizeRender-7FullSizeRender-8FullSizeRender-9
IMG_5659IMG_5662IMG_5665IMG_5666IMG_5661
IMG_5674
IMG_5675IMG_5682FullSizeRender
IMG_5685IMG_5686

IMG_5663

 

 

 

 

IMG_5650 IMG_5649 FullSizeRender-11 FullSizeRender-10 FullSizeRender-6 FullSizeRender-5 IMG_5689 IMG_5669 IMG_5655 IMG_5648 IMG_5645 FullSizeRender-1

Lesung mit Susanna Schwager

November 27th, 2014

Bibliothek Embrach. Am Dienstag 28. Oktober las die bekannte Autorin Susanna Schwager aus ihrem neuen Buch vor. Die Geschichte der Zora von Zürich ist eine Hommage an eine bärentapfere Kämpferin. Die Autorin brachte mit der Lesung einen Einblick in das Leben einer Persönlichkeit, welche das Publikum berührte und in den Bann zog. Das neue Buch „Freudenfrau – Die Geschichte der Zora von Zürich“ sowie alle weiteren bekannten Bücher von Susanna Schwager sind in der Bibliothek ausleihbar. P1020212susanna-schwager_freudenfrau_geschichte-der-zora-von-zuerich_978-3-03763-050-1

Embracherin gewinnt den ersten Preis im Jugendmusikwettbewerb in Lausanne

May 15th, 2014

Vom 8. bis 11. Mai haben in Lausanne 360 junge Musikerinnen und Musiker das Finale des 39. Schweizerischen Jugendmusikwettbewerbs erfolgreich bestritten. Darunter auch die Embracherin Koryna Lottenbach. Sie gewann dabei den ersten Preis in Blockflöte Solo in der Alterskategorie II (Jahrgang 2000-2002).

Wir gratulieren Koryna Lottenbach zum grossartigen ersten Platz!

Anlässlich dieses Events sind die Nachwuchstalente aus allen Regionen der Schweiz angereist. Die Resultate finden Sie auf der homepage www.sjmw.ch. Das beeindruckende Preisträgerkonzert wurde vom Schweizer Radio SRF 2 Kultur aufgenommen und wird zu einem späteren Zeitpunkt ausgestrahlt.

 

 

Buch: «Gelebtes Embrach – Erinnerungen an ein vergangenes Jahrhundert»

February 22nd, 2014

Zurück vom Guldenberg, Embrach. Oskar Lienhard vom Hof Guldenberg hat die Nachkriegszeit als Kind  miterlebt und weiss nicht nur von den Tücken dieser Zeit zu erzählen, sondern schildert eindrücklich und nicht ganz frei von Ironie,  wie er sich damals  als weltoffener Bauer und Querdenker nicht nur Freunde schaffte und  wie er sich bereits als Junge durch seine Hasenzucht den Jugendtraum einer eigenen Fotokamera erfüllte.

Oskar Lienhard ist der erste von 20 Embracherinnen und Embrachern zwischen 60 und 100 Jahren, die wir für unsere Recherche treffen.  Weitere Interviews werden folgen und unseren Band zu einem Stück gelebter Geschichte Embrachs machen. Ohne irgendwelche Kunstgriffe lassen wir Bewohner der Gemeinde aus ihren eigenen Erinnerungen schöpfen und geben der Geschichte von Embrach eine neue Gestalt. In Bildern und Worten. Lebendig, berührend und intim – ein Buch voller Leben.

«Gelebtes Embrach» ist kein Geschichtsbuch, keine Chronik, kein Nachschlagewerk. «Gelebtes Embrach» erzählt aus dem Leben, ist Geschichte selbst, begonnen da, wo sie entsteht - beim Zeitzeugen und der geteilten Erinnerung.

Der Band erscheint im November 2014 in einer ersten Auflage von 200 Exemplaren und wird freundlicherweise unterstützt von der Kulturkommission Embrach, der Cassinelli-Vogel-Stiftung und den Firmen Diener AG und Spirella. Weitere Sponsoren und Gönner sind noch gesucht.

Weitere Infos unter: http://www.ihre-chronik.com/

Lesung mit Jeanne Woodtli

October 29th, 2013

Sehnsucht in Embrach

 

SehnsüchtigP1070631

 

 

 

 

 

 

 

Eine junge Frau mit Embracher Wurzeln hat einen erfrischenden Roman geschrieben. Am 22. Oktober las Jeanne Woodtli  in der Bibliothek Embrach über die Grafikerin Alys und den aufstrebenden Rockmusiker Eliot. Eine fesselnde Geschichte über die Unmöglichkeit der Liebe.

 

Eine alte Schreibmaschine machte den Anfang. Schon als Kind hätte sie geschrieben, erzählt Jeanne Woodtli (28), Journalistin und neu auch Romanautorin: «Mein Vater hat mir als ich zehn war eine alte Schreibmaschine geschenkt, auf der ich mühsam aber fasziniert meine erste Geschichten tippte.» Die Schreibmaschine wurde bald von einem Computer abgelöst, das Schreiben aber blieb. Anfänglich eher geschriebene Schnipsel, Gedichte, Kurzgeschichten oder Fanfiktion, also zum Beispiel neue Kapitel zu Harry Potter, die Fans im Internet für einander schreiben. Erst im November 2011 habe sie die Muse geküsst und sie tauchte ein in ‚ihre’ Geschichte über die beiden Endzwanziger Alys und Eliot. Ein Jahr später stand die Rohfassung von ‚Sehnsüchtig’, ein Buch über die Liebe im 21ten Jahrhundert, eine moderne Dreiecksgeschichte – ob mit Happy End sei an dieser Stelle nicht verraten.

 

Sie werde oft gefragt, ob das Buch autobiografisch sei, so Jeanne Woodtli.  Die Protagonistin Alys ist denn wie die Autorin jung und kreativ. «Aber sie ist nicht ich!». Allerdings fänden sich in den meisten Figuren im Buch etwas von ihr. So hat der Rockmusiker Eliot wie die Autorin immer viel zu viel Münz im Portmonee oder eine Nebendarstellerin den gleichen Schuhtick wie sie. Alle Figuren im Buch sind liebevoll beschrieben und wer einmal mit dem Roman begonnen hat, mag das Buch kaum mehr weglegen. So ging es denn auch der Bibliotheksleiterin von Embrach und sie lud Jeanne Woodtli  zu einer Lesung ein. Zwar lebt die junge Agrarjournalistin in Bern, aber der grosse Teil ihrer Verwandtschaft und ihre beiden Patenkinder wohnen in Embrach. Schon als Kind habe sie sehr viel Zeit bei ihren Embracher Verwandten verbracht, alteingesessene Embracher. Jeanne Woodtli hat sich über die Einladung, in der neuen Embracher Bibliothek aus ihrem Erstling zu lesen, sehr gefreut. «Ich bin stolz – aber auch entsprechend nervös, meint sie kurz vor der Lesung, die sie dann mit Bravour meisterte.

 

Vom Bücherschreiben kann die Autorin nicht leben, das Buch verkauft sich aber insbesondere als E-Book über Amazon sehr gut – was ihr zusätzliche Ferien und noch mehr Schuhe ermögliche. Das Schreiben soll weiterhin ein Hobby im Leben der Agrarjournalistin bleiben. Ideen für ein neues Buch habe sie einige, aber noch nichts  sei spruchreif. Viele Leser fragen nach einer Fortsetzung von «Sehnsüchtig». Für sie sei die Liebesgeschichte von Alys und Eliot zur Zeit zu Ende erzählt, aber: «Gut möglich, dass die beiden in meinem neuen Roman als Nebenfiguren vorkommen!» Fans von «Sehnsüchtig» dürfen also gespannt sein.

 

Das Buch ist erhältlich als E-Book für 4.40 bei Amazon und das gedruckte Buch gibt es an der Lesung für 20 Franken, im Handel für 25 Franken.