Lesung mit Jeanne Woodtli

Sehnsucht in Embrach

 

SehnsüchtigP1070631

 

 

 

 

 

 

 

Eine junge Frau mit Embracher Wurzeln hat einen erfrischenden Roman geschrieben. Am 22. Oktober las Jeanne Woodtli  in der Bibliothek Embrach über die Grafikerin Alys und den aufstrebenden Rockmusiker Eliot. Eine fesselnde Geschichte über die Unmöglichkeit der Liebe.

 

Eine alte Schreibmaschine machte den Anfang. Schon als Kind hätte sie geschrieben, erzählt Jeanne Woodtli (28), Journalistin und neu auch Romanautorin: «Mein Vater hat mir als ich zehn war eine alte Schreibmaschine geschenkt, auf der ich mühsam aber fasziniert meine erste Geschichten tippte.» Die Schreibmaschine wurde bald von einem Computer abgelöst, das Schreiben aber blieb. Anfänglich eher geschriebene Schnipsel, Gedichte, Kurzgeschichten oder Fanfiktion, also zum Beispiel neue Kapitel zu Harry Potter, die Fans im Internet für einander schreiben. Erst im November 2011 habe sie die Muse geküsst und sie tauchte ein in ‚ihre’ Geschichte über die beiden Endzwanziger Alys und Eliot. Ein Jahr später stand die Rohfassung von ‚Sehnsüchtig’, ein Buch über die Liebe im 21ten Jahrhundert, eine moderne Dreiecksgeschichte – ob mit Happy End sei an dieser Stelle nicht verraten.

 

Sie werde oft gefragt, ob das Buch autobiografisch sei, so Jeanne Woodtli.  Die Protagonistin Alys ist denn wie die Autorin jung und kreativ. «Aber sie ist nicht ich!». Allerdings fänden sich in den meisten Figuren im Buch etwas von ihr. So hat der Rockmusiker Eliot wie die Autorin immer viel zu viel Münz im Portmonee oder eine Nebendarstellerin den gleichen Schuhtick wie sie. Alle Figuren im Buch sind liebevoll beschrieben und wer einmal mit dem Roman begonnen hat, mag das Buch kaum mehr weglegen. So ging es denn auch der Bibliotheksleiterin von Embrach und sie lud Jeanne Woodtli  zu einer Lesung ein. Zwar lebt die junge Agrarjournalistin in Bern, aber der grosse Teil ihrer Verwandtschaft und ihre beiden Patenkinder wohnen in Embrach. Schon als Kind habe sie sehr viel Zeit bei ihren Embracher Verwandten verbracht, alteingesessene Embracher. Jeanne Woodtli hat sich über die Einladung, in der neuen Embracher Bibliothek aus ihrem Erstling zu lesen, sehr gefreut. «Ich bin stolz – aber auch entsprechend nervös, meint sie kurz vor der Lesung, die sie dann mit Bravour meisterte.

 

Vom Bücherschreiben kann die Autorin nicht leben, das Buch verkauft sich aber insbesondere als E-Book über Amazon sehr gut – was ihr zusätzliche Ferien und noch mehr Schuhe ermögliche. Das Schreiben soll weiterhin ein Hobby im Leben der Agrarjournalistin bleiben. Ideen für ein neues Buch habe sie einige, aber noch nichts  sei spruchreif. Viele Leser fragen nach einer Fortsetzung von «Sehnsüchtig». Für sie sei die Liebesgeschichte von Alys und Eliot zur Zeit zu Ende erzählt, aber: «Gut möglich, dass die beiden in meinem neuen Roman als Nebenfiguren vorkommen!» Fans von «Sehnsüchtig» dürfen also gespannt sein.

 

Das Buch ist erhältlich als E-Book für 4.40 bei Amazon und das gedruckte Buch gibt es an der Lesung für 20 Franken, im Handel für 25 Franken.

Ihr Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben.